• Larissas Vermächtnis – die Geschichte zu SeelenSport®

    In meiner Trauer habe ich zu einem ganz besonderen Bewegungskonzept gefunden: SeelenSport®. Bis heute prägt es meinen Alltag und hilft mir auch in der aktuellen Corona-Krise. Doch wie kam es überhaupt dazu, dass SeelenSport® gegründet wurde? Dahinter steckt eine furchtbare und gleichzeitig hoffnungsvolle Geschichte. Katrin Biber, die Gründerin von SeelenSport® hat ihre Geschichte jetzt in ihrem Buch „Larissas Vermächtnis“ veröffentlicht. In diesem Artikel erzähle ich Dir mehr davon.

  • Das tut mir nicht gut! Abgrenzung in der Trauer

    Vielen fällt es in der Trauer schwer, sich abzugrenzen. Nein zu sagen. Und dabei ist das gerade in der Trauer unglaublich wichtig. Warum das auch für mich sehr schwer war und wie ich es auch mit Hilfe von SeelenSport® geschafft habe, für mich klarere Grenzen zu ziehen, erzähle ich Dir in diesem Blogbeitrag.

  • Die Trauer mit Muskelkraft tragen

    Wie haben mir Muskeln in der Trauer geholfen? Wofür habe ich sie gebraucht, wie habe ich sie aufgebaut und welchen symbolischen Charakter hatten sie für mich? Und wie hilft mir meine Muskelkraft dabei, die Trauer zu tragen? Darüber erzähle ich Dir in diesem Blogbeitrag.

  • Wie SeelenSport® meinen Alltag veränderte

    Kürzlich habe ich Dir davon erzählt, wie ich meine Trauer mit SeelenSport® in Bewegung brachte. Wie es mir gelang, mich selbst wieder wahrzunehmen, nachdem die Trauer mich ganz taub gemacht hatte. Aber SeelenSport® wirkt für mich auch über die Trauer hinaus. Die Bewegung verändert nicht nur meinen Start in den Tag, sondern sie gibt mir auch Mut und innere Stärke. Wie genau sich mein Alltag dadurch verändert hat, erzähle ich Dir in diesem Beitrag.

  • Wie ich meine Trauer in Bewegung brachte

    Nachdem mein Papa gestorben war, war ich wie gelähmt. Herausgerissen aus meinem Alltag, aus dem Leben, meinen Gewohnheiten, meinem gesunden Umgang mit mir selbst. Meine Seele kam nicht nach damit, zu verarbeiten, was da passiert sein sollte. Die Welt da draußen drehte sich unaufhörlich weiter, während meine Zeit stillzustehen schien. Wie ich aus diesem Kreislauf herausgekommen bin und meine Trauer nach und nach sprichwörtlich „in Bewegung brachte“, erzähle ich Dir in diesem Beitrag.